Arbeitsablauf

Die Abformung, der Laborprozess, das Kleben, das Arbeiten mit dem QMS und das Rebonding - alle Schritte im Überblick

Viele Arbeitsschritte sind notwendig, um ein einwandfreies Produkt handwerklich zu fertigen. In der kieferorthopädischen Praxis erfolgt mit der Abformung der erste wichtige Schritt der zugleich Grundlage ist für die weitere Arbeit im Laborprozess.

Nach drei Wochen ist die fertige linguale Apparatur bei Ihnen in der Praxis bereit zum Klebetermin. Hierfür haben wir Ihnen umfangreiche Informationen zum Kleben, zum Arbeiten mit dem Quick Modul System (QMS) und das evtl. notwendig werdende Rebonding mit dem QMS zusammengestellt.

Die A-Silikon-Abformung - von der Vorbereitung und der Durchführung der Abdrucknahme

AbformungZiel ist es, mit einer A-Silikon-Abformung die Zahnreihen des Patienten optimal darzustellen. Es wird eine Korrekturabformung benötigt.

Bei der Vorbereitung der Abdrucknahme gilt es hinsichtlich der Zahnreinigung und der Unterschnitte einiges zu beachten. Die Abdrucknahme erfolgt in zwei Schritten: Der Erstabformung mit der Basismasse und der Zweitabformung mit der Korrekturmasse.

Alle Schritte der Vorbereitung und der Abdrucknahme und wie Sie dabei Zeit im Praxisbetrieb sparen können, lesen Sie hier.

Die Arbeitsschritte im Labor - von der Präzisionsabformung bis zur Übertragung der Brackets auf die Zähne

LaborprozessUm ein einwandfreies Produkt handwerklich zu fertigen sind viele Arbeitsschritte nötig. Der Laborprozess zur Herstellung der lingualen Apparatur beginnt mit dem Eingang der Arbeitsunterlagen - dem Auftragsformular, Präzisionsabformungen, evtl. Behandlungsplan und Röntgenbildern.

Nach drei Wochen ist der labortechnische Arbeitsprozess abgeschlossen und die fertige linguale Apparatur bei Ihnen in der Praxis zum Klebetermin.

Die Arbeitsschritte im Laborprozess - von der A-Silikon-Präzisionsabformung bis zum formschlüssigen Einzelübertragungskäppchen auf der Modellsituation zeigt anschaulich ein Beispiel, mit weiterführenden Informationen zum Einbringen von Bändern und ergänzenden Behandlungsmaßnahmen.

Die Arbeitsschritte im Labor und weiterführende Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Das Kleben (lichthärtend) - unsere Empfehlung

Welche Vorbereitungen dafür am Zahn notwendig sind und wie Sie dabei am Zahn und am Bracket vorgehen erklären wir, um Materialien, Hinweise und Tipps ergänzt.

Lesen Sie dazu mehr in unserer Rubrik Das Kleben.

Das Arbeiten mit dem Quick Modul System (QMS)

Quick-Modul-SystemArbeiten Sie im Klebetermin sicher, schnell und präzise, wiederholt und unter Berücksichtigung der vorliegenden Patientensituation und Ihrer Arbeitsgewohnheiten. Dabei bietet Ihnen das QMS, welches aus konfektionierten Bauteilen die systemisch funktionieren besteht, beste Unterstützung. Das QMS ist für das indirekte Kleben der Brackets auf der lingualen Zahnseite und gleichwohl für die labialen Brackets anwendbar.

Mehr zu den Vorteilen des QMS und dem Umgang mit dem Quickstick und dem QMS-System mit anschaulichen Bildern lesen Sie hier.

Rebonding mit dem QMS

RebondingEine Anleitung für das Rebonding mit dem QMS, z.B. für das Adenta Evolution Bracket, erklärt anschaulich in bebilderten Schritten die Vorgehensweise. Diese Schritte sind ebenfalls in einer Info-Arbeits-Karte zusammengestellt und können hier direkt für den Einsatz in Ihrer Praxis ausgedruckt werden.

Die einzelnen Schritte des Rebonding mit dem QMS finden Sie hier.

Adresse

Thomas Halbich LINGUALTECHNIK

Am Borsigturm 27
13507 Berlin

Tel.: +49 30 618 22 98
Fax: +49 30 618 71 10
Mobil: +49 177 286 87 71

info@halbich-lingual.de

Bei uns können Sie in Raten zahlen!

Partner

ormco190.gif
nach oben