Aktuelles

83. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie

83. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie

vom 11. – 13. November 2010 in Frankfurt am Main

Erstmals auf einer Tagung präsentieren wir das QMS - das neue Quick-Modul-System. Ich freue mich sehr, Sie am Stand von Adenta zu begrüßen.

Ihr,
Thomas Halbich


Wir laden Sie herzlich ein, zum Tag der offenen Tür

am 2. Oktober 2010 zwischen 10.00 und 17.00 Uhr, in unserem Labor in Berlin-Tegel.

Vorstellung des "QMS" (Quick-Modul-System) - unsere innovative Entwicklung zum indirekten Übertragen von Brackets.

Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Ihr Thomas Halbich


Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Linguale Orthodontie

Sehr geehrte Behandlerin, sehr geehrter Behandler!

Sie haben Informationsbedarf und möchten uns gerne persönlich kennen lernen? Hierzu lade ich Sie herzlich ein, am Stand von Adenta.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!
Thomas Halbich


Hiro-Technik: Genial einfach – einfach genial!

dentalscout

Ein Rebonding oder das Ersetzen eines Brackets wird bei der modifizierten Hiro-Technik durch ein wiederverwendbares Einzelübertragungskäppchen gewährleistet. Wie in der Hiro-Technik werden die Brackets mit dem Zielbogen (18x25 Stahl) indirekt auf das Set-up-Modell geklebt. Die Position der Brackets an den Zähnen wird auf deren Okklusionsflächen übertragen (Einzelübertragungskäppchen). Daraus ergibt sich die reproduzierbare Schlüsselposition der Brackets zu den Zähnflächen. Ziel dieser Methode ist, den Laborprozess so einfach und präzise wie möglich zu gestalten, auf High Tech zu verzichten und sich einem lingualem Straight Wire System immer mehr zu nähern. Mit der modifzierten Hiro-Technik verfügen Kieferorthopäden über eine Methode, die sie vom Labor unabhängig macht und das gewohnt eigenständige Behandeln sicher stellen.

»» hier können Sie sich den kompletten Artikel als PDF downloaden.


Linguale Korrekturen auf dem Vormarsch

dentalscout Ausgabe 2/08

Hinter de Firma Lingualtechnik steht Thomas Halbich, der sich seit 1992 als selbständiger Zahntechniker im Laufe der Jahre auf die Kieferorthopädietechnik spezialisiert hat und seit 1999 an der permanenten Entwicklung des eigenen Laborprozesses für die linguale Behandlungstechnik arbeitet. In Zusammenarbeit mit der Firma Adenta, die seit dem Jahre 2002 besteht, wurde die Technik immer weiter ausgefeilt.

Besonders für im Berufsleben stehende Patienten ist der ästhetische Aspekt der Lingualtechnik oft ein wesentliches Entscheidungskriterium. Als eine sehr ideale Möglichkeit hat sich die modifizierte Hiro-Technik erwiesen: Sie zeichnet sich durch die Wiederverwendbarkeit der Übertragungsmittel aus. Die Technik verwendet für die Bracket-Positionierung ein Set-up. Es ist kein ideales diagnostisches Set-up, sondern ein Simulationsmodell, in das sämtliche gewünschten Korrekturen, ASR und notwendige Überkorrekturen bereits eingearbeitet sind. Die Brackets werden mittels Übertragungskäppchen vom Set-up direkt auf die Zähne des Patienten übertragen. Mit der modifzierten Hiro-Technik verfügen Kieferorthopäden über eine Methode, die sie vom Labor unabhängig machen und das gewohnt eigenständige Behandeln sicherstellen.

... hier können Sie sich den kompletten Artikel als PDF downloaden.


Ein Schritt zur erfolgreichen Lingualbehandlung

Zahntechnik, Quintessenz-Verlag, 2000

Seit der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Linguale Ortodontie (DGLO) erfährt die Lingualtechnik in der Behandlung erwachsener Patienten zunehmendes Interesse. In gleichem Maße steigt auch der Bedarf an qualifizierten Zahntechnikern für die Durchführung der vorbereitenden Laborarbeiten...

»» hier können Sie sich den kompletten Artikel als PDF downloaden.


Adresse

Halbich Lingualtechnik UG (haftungsbeschränkt)

Am Borsigturm 27
13507 Berlin

Tel.: +49 30 618 22 98
Fax: +49 30 618 71 10
Mobil: +49 151 727 48 180

info@halbich-lingual.de

Hier finden Sie unsere Formulare

Partner

dentsply190.gif
nach oben